Montag, 7. Mai 2012

Blicke

Klar in die Ferne gerichtet
Erahnen den Weg
Könnten Dich führen
Vorwärts
In neues unbekanntes
auf Dich wartendes
Leben

Wenn nicht
Am Wegesrand
Flüsternd ständen
Die Gedanken
und Gefühle
der Vorzeit
Die ihre Fangarme
Nach Dir ausstrecken
die Klarheit rauben
und dich verwirren wollen

Schüttle sie von Dir
die klammernden
Erinnerungen
der Vergangenheit
wehre sie ab und
lass sie hinter Dir

Halte das Ziel im Auge
Dreh Dich nicht um
Gehe weiter
Schritt für Schritt

Irgendwann
Wirst Du erkennen
Wie vorbereitet
Alles sein wird.


7. Mai 2012

Kommentare:

  1. Danke für Deinen Besuch am Brunnen. Schön wieder von dir zu lesen und zu sehen.
    Grüße, Uwe-Jens

    Zu Deinen Zeilen fällt mir ein:"...siehe das alte ist vergangen, Neues ist geworden.."

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ines!

    Irgendwann könnten wir uns ja mal in "Langenberg" zu einer Tasse Kaffe mit Törtchen oder nur Eisessen und klönen....;-)

    Ich habe mich richtig gefreut wieder von Dir zu lesen!

    Deine tiefgehenden Verse stimmen mich nachdenklich...

    Sei herzlichst gegrüßt, Barbara!

    AntwortenLöschen
  3. Endlich!!! :-)

    Das, was Du schreibst, das tue! Und Du hast es toll geschrieben, wirklich bewegend und wahr!

    Alles Liebe und auf bald!

    AntwortenLöschen
  4. Jens-Uwe: ..ja, das ist wohl wahr.. Danke ebenso für`s Vorbeischauen!
    Barbara: sehr gerne, wann?? :-)
    Mi: Danke für Dein Feedback. ja, bis ganz bald mal..

    AntwortenLöschen